Das Kompetenzmodell erklärt Medienkompetenz

Medienkompetenz auch in Ausbildungsprozessen bei jungen Menschen zu fördern, ist die Aufgabe des Kompetenzlabors und seiner Angebote. In diesem Kontext wird Medienkompetenz als Querschnittskompetenz verstanden, die sich aus bekannten Kompetenzbausteinen zusammensetzt. Dabei handelt es sich um eine spezifische Kombination von Basis- und Schlüsselkompetenzen, die ermittelt, benannt und gemessen werden können.

Für das vorliegende Kompetenzmodell definierten die Projektpartner gemeinsam mit Prof. John Erpenbeck und mit Hilfe des von ihm entwickelten KODE®-Verfahrens 16 Schlüsselkompetenzen, die für einen kreativen, sicheren und kommunikativen Umgang mit digitalen Medien besonders wichtig sind. Diese 16 Schlüsselkompetenzen werden mit jeweils 4 Handlungsankern definiert, mit deren Hilfe Medienkompetenz genauer zu bewerten ist bzw. individuell einschätzbar wird.

Darüber hinaus orientiert sich das Kompetenzlabor an dem sogenannten 4-C-Modell von P21. In der US-amerikanischen Organisation Partnership for 21st Century Skills engagieren sich mehr als dreißig Unternehmen aus der Bildungs- und IT-Branche für die Förderung von Kompetenzen, die insbesondere für das Berufsleben bedeutsam sind. Vor diesem Hintergrund werden im vorliegenden Kompetenzmodell 7 der 16 Kompetenzen in den besonderen Fokus der Förderung bzw. Bilanzierung von Medienkompetenz von jungen Auszubildenden gestellt:

21st Century Skills Kompetenzatlas Erpenbeck
Collaboration Kooperationsfähigkeit
Communication Kommunikationsfähigkeit
Critical thinking Beurteilungsvermögen
Creativity Schöpferische Fähigkeit
Leadership & Responsibility Entscheidungsfähigkeit & Eigenverantwortung
ICT Skills Ergebnisorientiertes Handeln mit IKT

 
Das vorliegende Kompetenzmodell Medienkompetenz ist die theoretische Grundlage für die Umsetzung des Projekts Kompetenzlabor. Insbesondere basiert die Entwicklung der Bestandteile des ePortfolio zur Bilanzierung und Förderung der Medienkompetenz junger Auszubildender auf diesem Kompetenzmodell.

Eine ausführliche Beschreibung des Kompetenzmodells finden Sie in diesem OER-Material: oer_kompetenzmodell

___________________________________________________________________________________________________________________________________________